Jan 062011
 

APASSIONATA ist wieder auf Tour: Mit Standing Ovations und großem Applaus wurde die neue Show „Im Licht der Sterne“ von den Zuschauern gefeiert. Wie in den letzten Jahren verzaubert APASSIONATA das Publikum mit magischen Begegnungen zwischen Mensch und Pferd!

„Im Licht der Sterne“ erzählt in über 30 europäischen Städten die spannende Geschichte von Hauptdarstellerin Leyla. Als sie sich beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen will, stürzt diese auf die Erde und zerfällt zu Sternenstaub. Leyla sammelt ihn auf und füllt ihn in ihren Glückbringer. Sie möchte mit dem Sternenstaub alle Menschen glücklich machen. Doch sie wird an ihrem Plan gehindert: Eine dunkle Gestalt entwendet Leyla ihren Glücksbringer. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Reiter Pedro macht sie sich auf Weg den Sternenstaub zurückzuerobern. Eine abenteuerliche Reise beginnt…

Quirlige Islandpferde tölten in beeindruckenden Quadrillen und Formationen durch die von Nebelschwaden durchzogene Arena. Die Equipe des portugiesischen Grand Maître Luis Valenca zeigt die Kapriole unter dem Reiter und Dressurlektionen in einer opulenten Ballszene. Die hätte der Esel „Basile“ von Laurent Jahan fast verschlafen – wo es doch unter der Bettdecke mit den Teddies soooo gemütlich ist…. Die wunderschönen Friesen von Petra Geschonneck zeigen in diesem Jahr spanischen Trab und perfekte Piaffe. Festhalten müssen sie sich im Publikum, wenn die Trickreiter von Francois Jacquelin die Arena erobern. Pyramiden, Rollen unter dem Pferd durch und im Galopp auf Skiern über eine Sprungschanze – und das erstmals mit zwei Amazonen! In einigen Städten halten sie den Atem an, wenn die Ukrainian Cossacks mit drei Leuten übereinander stehend eine menschliche Pyramide auf den reitenden Pferden bauen. Die bezaubernde Sylvie Willms berührt sie mit einer gerittenen Freiheit ohne Sattel und Zaumzeug – mit gleich zwei Pferden. Und Christophe Hasta Luego zeigt die große Freiheit mit seinen fünf Isabellen-Lusitanos. Allein mit seiner Stimme und Gesten lenkt er sie wie von Zauberhand über die große Bühne! Treffen Sie auch das Shire Horse „Jos“, das zusammen mit vier niedlichen Shetlandponies in der Arena „spielt“. Laury Tisseur aus Südfrankreich zeigt die Disziplin „Working Equitation“ zu feurig-temperamentvollen Flamenco-Klängen.

Yannick Gicquel (TAO Horse Show) zeigt mit seinen Henson-Pferden den spanischen Schritt in der Ungarischen Post, ehe er brennende Hindernisse überspringt. Er wechselt sich in diesem Jahr mit Patrice Raymond ab, der stehend auf sechs galoppierenden Pferden ein brennendes Doppelhindernis überspringt und Slalom um Fackeln reitet.

Untermalt wird die preisgekrönte Pferdeshow mit dem Gesang der wunderbaren „Voice of APASSIONATA“ Arndis Halla. Isländische Volkslieder, Opernmelodien und mitreißende Cross-Klassik-Songs machen die Show zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

 

In jeder Stadt werden auch zwei kleine Kinder aus der jeweiligen Region die Möglichkeit haben, als „Sternenmädchen“ die Show zu eröffnen und mit einem eigens für die Show komponierten Kinderlied wieder zu beenden. Infos:  www.apassionata.de , www.facebook.com/apassionata.

 

Anja Jamin

 

Jun 102010
 

Es geht los. Regencapes werden raschelnd in die Sitze gedrückt, Handys ausgeschaltet, herunter gefallene Sitzkissen wieder auf die Stühle  geschoben. Die großen Seitenscheinwerfer werfen nur noch schwaches Licht in den Innenraum. Dann ist es dunkel. Nur ein Lichtstrahl ist direkt auf einen steinernen  Seiteneingang des uralten Theaters gerichtet. Da erscheint er und wird von den Rängen mit  „Maestro, Maestro“ begrüßt. Dirigent Pier Giorgio Morandi schreitet von der Seite der Arena von Verona zu seinem Pult, geleitet von einem Begleiter. Die rund zweiundzwanzigtausend Menschen in der ausverkauften Arena halten den Atem an. Es ist mäuschenstill. Er hebt den Taktstock und dann beginnt das Spektakel.

datail-ausenansicht-arena-di-verona.jpgAlles ist hier Schauspiel. Es beginnt schon am frühen Abend, wenn die Zuschauer aus allen Ecken der Stadt auf der Piazza Brà eintreffen.  Man trägt lange farbige oder schwarze Abendkleider, die Herren Anzüge. Sehen und gesehen werden gehört auch hier dazu – das Opernpublikum liebt es, vor der Aufführung durch die Stadt zu schlendern und sich in einem der Cafés, wie beispielsweise im Liston Dodici auf der Piazza Brà, bei einem Spritz auf den Abend einzustimmen. Kurz vor Beginn wird das Treiben auf der Piazza hektischer, Händler mit Wasserflaschen und Wein schieben sich mit den Zuschauern vor die Eingänge der Arena. Reißenden Absatz finden aufblasbaren Sitzkissen für einen Euro.

Dann, wenn alle ihre Sitzplätze eingenommen haben, die einen auf den dunkelroten Poltronie in den ersten Reihen, die anderen auf den Rängen mit Luftsitzkissen, trägt das Wetter sein Spektakel vor: Dunkle, drohende Wolken hängen an einem heißen, schwülen Tagen oft über der Stadt. Man sitzt unter einem Himmel, an dem es von fernen Stürmen wetterleuchtet. Und spürt einige Tropfen Regen und den Wind, der über die Bühne und den Zuschauerraum pfeift. Jetzt kann es passieren, die Italiener leise „pioviggina“ wispern. Übersetzt: „Es regnet ein bisschen“. Das bedeutet, dass die Instrumente wieder zugedeckt werden und die Aufführung um kurze Zeit verschoben wird. Denn die Feuchtigkeit kann die empfindlichen Musikgeräte schädigen.

Mit etwas Glück hält die unfreiwillige Verzögerung nur ein paar Minuten an – und dann nimmt die Aufführung ihren Lauf, immer wieder unterbrochen von frenetischen Rufen aus dem Publikum. Überhaupt ist es die Begegnung zwischen der Arena und ihrem Publikum, die Verona so einzigartig macht. Der Dirigent führt das Publikum und seine Schauspieler durch die Oper, und lässt, wenn es danach verlangt, auch Arien doppelt singen. Trotz der nicht optimalen Bedingungen für eine Opernaufführung (zwischen dem Dirigentenpult und den Sängern auf der Bühne besteht ein Abstand von 30 bis 40 Metern) ist es die Atmophäre, die in Verona so  besonders sindi. Durch die verdichtete Atmosphäre wird die künstlerische Aufnahmefähigkeit der Massen gesteigert. Und der Zauber der Arena ist derart suggestiv, dass der Musikgelehrter Teodor Celli schrieb: „Wenn man in die Arena kommt, um einer Opernaufführung beizuwohnen, hat man immer ein wenig den Eindruck, ein Fabelreich zu betreten.“

arena-di-verona-bei-nacht.jpgIn früheren Jahrhunderten war die Arena Schauplatz für Gladiatorenspiele, im Altertum für Jagden und Turniere, im Mittelalter und im 16. Und 17.Jahrhundert sogar für Kämpfe zwischen Stieren und Windhunden. Seit nun fast 100 Jahren (1913 wurde die erste Oper in Verona aufgeführt) gibt es die Stagione lirica nell’Arena di Verona mit fünf verschiedenen Opernaufführungen pro Saison. Das Verdi-Repertoire bestreitet den Löwenanteil. Die Arena von Verona ist das drittgrößte Amphitheater Italiens nach dem Kolosseum und den Theater von Capua in Kampanien. Doch kann man ruhig sagen, dass in keinem anderen Theater der Welt die Anteilnahme der Massen einen so hohen Grad von Spannung und spontanem Mitgehen erreicht. Alle, die in der Arena gesungen haben, bestätigen, dass man eingesogen wird in den schwarzen Menschen-Strudel. Es ist etwas gleich jedem Phänomen eines inneren Austausches, das im antiken Theater gegeben war, wo das Drama unter den Zuschauern in einer einzigen Emotion lebte. Einmal wenigstens im Leben sollte man eine Oper in der Arena erlebt haben.

Text und Foros Bettina Louise Haase

Informationen:

Opernprogramm 2010:
offizielle
Website: www.arena.it, Tickethotline: 0039 045 800 5151; grundsätzlich gilt: je früher man bucht, desto besser.
Bar für Schauspieler und Zuschauer: Liston Dodici, Piazza Brà,Tel: 00
39 045 8031168, www.listondodici.it
Ausflüge: Villa della Torre in Fumane (Valpolicella), Renaissance-Villa mit Mithras-Grotte, Eintritt 40 Euro für Gruppen ab vier Personen, Light-Lunch auf Bestellung; ospitalita@allegrini.it, 0039 045 6832060;
Weinverkostung: Weingut des Sohnes von Dante Alighieri: Serego Alighieri, Gargagnagi di Valpolicella, www.seregoalighieri.it, 0039 045 7703622.
Hotel-Tipp: Best Western Firenze, rund fünf Minuten von der Piazza Brà entfernt, im Nebenhaus edle Apartments, die je nach Saison pro Tag ab 115 Euro kosten: www.bestwestern.it, Corso di Porta Nuova 88, 37122 Verona, 0039 045 8011510
Weitere Informationen: www.enit.de

Mai 092010
 

Millionen Touristen strömen jedes Jahr auf die Insel Zypern, doch nur wenige wissen, dass sie nicht nur von unvergleichlicher landschaftlicher Schönheit, sondern auch eine archäologische Schatzkammer ist. Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik Zypern und der deutschen Bundeskanzlerin präsentiert das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim vom 13. März bis 12. September 2010 in der europaweit einzigartigen Schau „Zypern – Insel der Aphrodite“ die reichen Schätze dieser faszinierenden Insel und macht auf Zyperns weitgehend unbekannte Rolle als Wiege der europäischen Kultur aufmerksam.

weibliches-idol.jpg
Zypern verdankt der geografisch zentralen Lage im östlichen Mittelmeer zwischen Europa. Asien und Afrika seine turbulente, rund 10.000-jährige Geschichte. Als Knotenpunkt zwischen Orient und Okzident sowie aufgrund seiner Rohstoffe zog der sagenhafte Geburtsort der griechischen Göttin Aphrodite schon seit der Antike zahlreiche Siedler und Eroberer an. die ihre Spuren hinterließen.
Bereichert durch lokale Elemente, entwickelte sich eine multikulturelle Gesellschaft, deren archäologische Zeugnisse eine faszinierende Geschichte von der Entstehung der europäischen Kulturen erzählen.

Während um 1800 nur einzelne Forschungsreisende und Sammler die Bedeutung der zyprischen Kunst und Kultur erkannten, machten sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts gleich mehrere, teils selbst ernannte Forscher auf die Suche nach spektakulären Kunstwerken, die das antike Zypern auch international bekannt machten.kirche.jpg

Die aufsehenerregenden Funde einer schwedischen Forschergruppe im Jahr 1929 waren das Ergebnis einer erstmaligen wissenschaftlichen Erforschung der kulturellen Bedeutung Zyperns.
Dies führte 1935 zur Gründung des Cyprus Department of Antiquities, dem zahlreiche bedeutende Neufunde sowie die Erhaltung vieler archäologischer Stätten auf Zypern zu verdanken sind. Einen weiteren Aufschwung der zyprischen Archäologie brachte das Jahr 1960 mit der Unabhängigkeit Zyperns und dem verstärkten Interesse des neuen Staates an der eigenen kulturellen Vergangenheit. Die Archäologie Zyperns führt deshalb heute kein Nischendasein mehr, sondern ist international etabliert.

 Zum 50. Jahrestag der Gründung der Republik Zypern ist es dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim gelungen, erstmals über 200 herausragende Exponate, davon allein rund 120 Objekte aus zyprischen Museen, zu einer exklusiven Ausstellung zusammen­zutragen, die den Besucher auf eine spannende Zeitreise durch das antike Zypern führt.

Apr 172010
 

Die Pressekonferenz der Media Kommunikations-Service GmbH (mk), Salzburg machte es sehr deutlich. Qualität und einfallsreichtumg zahlt sich aus. Ebner’s Waldhof am See Hotel Resort & Spa****s hat 2010 den Sprung unter die 25 besten Wellnesshotels Österreichs geschafft. 17 Punkte und drei Lilien gab es vom Relax Guide für das Viersterne-superior-Hotel. Das ausgezeichnete Testergebnis reiht sich in eine Serie weite­rer Auszeichnungen und Nominierungen, die Ebner’s Waldhof am See in den vergangenen Monaten abgeräumt hat. Das Haus liegt nur 20 km von der Mo­zartstadt Salzburg entfernt, ganz im Westen des Salzkammerguts, in wunder­schöner Grünlage am Ufer des smaragdgrünen Fuschlsees. Die Familie Ebner beweist Gespür für Gastlichkeit und individuellen Urlaubsgenuss und kümmert sich charmant um ihre Gäste. Da bleibt sogar Zeit für gemeinsame Bergtouren, Golfturniere oder eine gemütliche Unterhaltung beim Abendessen. Als erstes zertifiziertes Alpine-Wellness-Hotel Salzburgs konzentriert sich der Ebner’s Waldhof am See ganz auf seine regionalen Wurzeln: Heimische Heilpflanzen und -kräuter werden bewusst ausgewählt und in der Küche und im Wellness-Spa gleichermaßen eingesetzt. Der Dreh- und Angelpunkt dazu ist Österreichs erste „Alpine Kräuterküche“. Alexander Ebners Vitalküche im „Gütl Genießer-Restaurant“ hat der Gault-Millau-Guide 2010 mit einer Haube ausgezeichnet. Das von seinem Team kreierte tägliche Wildkräutermenü wird mit dem Tages­programm im Waldhof Spa abgestimmt.

Wir werden das Hotel sicher in diesem Sommer besuchen.

waldhof.jpg

K. Jamin

Mrz 302010
 

wer es geschafft hat, über die steil ansteigende Straße über Altenmarkt nach Zauchensee zu gelangen, kommt in eine Wunderwelt des Skifahrens. Direkt vom Hotel Enzian aus geht es in weniger als einer Minute über die Straße zur Zauchenseebahn und von dort aus in ein schier endloses Skigebiet.

skifahren-jamins.JPG

Und gepflegte Pisten, gemütliche Almhütten laden sowohl zum Skifahren als auch zum Brotzeit machen ein.

Die zentrale Lage des Hotels Enzian, geführt von zwei Generationen der Familie Maier,  begründet den großen Erfolg dieses immer wieder umgebauten Hotels, das sich im Jahre 2006 erneut dem Trend –  sportlich aber gemütlich – angepasst hat. Die neu gebauten und großzügig gestalteten Doppelzimmer und Suiten bieten genügend Platz für die Familie, um vom Alltag ausspannen und die Freizeit zu genießen. Dazu gibt es alte Stuben, Kachelofen gemütliche Sitzecken sogar Seminarräume und Kinderspielzimmer. Wir haben das Essen getestet, es ist hervorragend und 59 weitere Gäste haben im Internet fast ausschließlich ihren positiven Eindruck aufgeschrieben.

Anja Jamin

kaminzimmer.JPGHallenbad und Entspannungs-Ruhebereich sowie eine klassische finnische Sauna und Kräutersauna runden das Bild ab.

Wir sind gespannt auf den Sommer. Wie Bilder zeigen kann man auf dem Zauchensee Segeln und Surfen, aber auch Golfer können in dem nicht weit entfernten Golfclub von Radstadt ihre Fähigkeiten zeigen. Wandelmöglichkeiten gibt es viele, aber darüber werden wir im Sommer berichten. Im Winter jedenfalls ist dieses Gebiet ein Geheimtipp für Kenner.

hotel.jpg

Geschichte vom Hotel Enzian – Skigebiet Zauchensee
Vom Almgebiet zum Weltcuport

Bei der Gründung im Jahre 1964 der Liftgesellschaft Zauchensee, waren die 6 Pioniere – die Grundbesitzer vom Zauchenseer-Almengebiet, mit Seilbahnpionier Benedikt Scheffer und zwei weiteren Mitgesellschafter, für diesen Schritt in die Zukunft ausschlaggebend. Ihre Weitsichtigkeit erkannte das steigende Interesse des Wintertourismus, vor allem auch die optimalen natürlichen Gegebenheiten für ein Skigebiet in Zauchensee und der dazugehörigen Lifte. Mit der Entstehung, sowie mit der Erschließung des Skigebietes, wurde die Infrastruktur geschaffen, welche als Erfolgsgrundlage bis heute dient – das Skigebiet auch international bekannt gemacht hat und am Weltcupgeschehen teilnimmt.

Klaus Jamin

Feb 092010
 

Quality Management in the Leisure Lodge Resort, Mombas (for German Version click here)
The international quality management system (QMS) ISO 9001 influences slowly but steadily the hotel sector. This of course has economic reasons. Most hotel managers or owners think that the hotel is managed so perfect that a Management System is already existing and therefore an external quality check is not necessary. On the other hand – if a hotel in Europe needs money – managers are afraid of failing because the ranking of a hotel (Basel II) includes a ranking of the quality of the management. But even if money is not the only reason, Quality Management (QM) is a chance to lowers operating costs, the complaint quota is normally reduced and it has an effect on motivating the staff just to mention some effects.
To correspond to the needs of environment sensitive guests, hotels start to ask for ISO 14001 (international environmental management system).
In Germany not too many hotels got a certificate according to the new standard ISO 9001:2008. This number is significantly low compared with the number of medium-sized enterprises which have noticed that a QMS means not only work for the quality manager and the employees, because they have to analyse their work processes, but also offers advantages i. e. in customer and employee satisfaction.
A certification according to this international standard is considerably further commonly in Asian countries, though. The well known Leisure Lodge Resort has made (
www.leisurelodgeresort.com) the step towards the quality management in Kenya now. This did not happen because the management wanted to have a certificate but because the manager John Mutua is convinced that a good QMS is an prerequisite and an exclusive feature in customer satisfaction. For him it is the basis to survive in a permanently stronger competition in tourism.
Not only the products are analysed for the ISO 9001:2008 quality management but it is mostly about an optimal organisation of the processes, the job sequences to satisfy the customers needs for now and also for the future.
Training of some months was necessary for this task, (although in opinion of the employees everything runs actually very well). Volker Hasse has prepared the training and the analysis of the hotel. He is an expert from Berlin and Tonio Knies assisted him. The result is an impressive quality manual. This was the result of the audit Professor Dr. Klaus Jamin from the certification Institute IQM (
www.qm-germany.de), presented in his speech in the presence of more than 100 guests and employees of the hotel. It took him nearly one week to analyse all the departments of the launch and to talk to at least 70 people in the complex. The decision makers were questioned in interviews. Visits for example were made in all departments specially in the kitchen, in the services sector, and also in the security department (60 employees).
img_0062.JPG
Klaus Jamin und GM John Mutua
Over 140 suggestions for improvement which are tackled within the next couple of months, came from the employees.

From now on the Leisure Lodge will carry out a regular internal audit at least once a year and every three years it will be checked by an external Auditor again.

Jan 102010
 

Hotels im Wintermärchen

Selbst wenn nicht gleich meterweise Schnee liegt, zeigt sich die Region Maria Alm und Hochkönig von ihrer besten Seite. Denn Beschneiungsanlagen (90 % der Abfahrten sind beschneidet) und optimale Pistenpflege helfen darüber hinweg, dass es im restlichen Europa – selbst in Marseille – schneit aber hier die Schneehöhe gerade 40 cm erreicht.

Ein Besuch vom 2. bis zum 9. Januar 2010 zeigte, wie gut erschlossenen dieses Gebiet durch Bus-Transfer, Lifte und Seilbahnen ist. Und es kommt noch etwas hinzu, die Verbindung zwischen Hintermoos und Hinterthal mit einer Länge von 3,8 km und einer Achter-Kabinenbahn soll bereits im Sommer fertig sein. Dann gibt es eine Verbindung zu allen Orten in der Region Hochkönig mit 37 Liftanlgen und 170 km Piste (nach München sind es auf direktem Wege nur 156 km).
Zwei Hotels wurden besucht um auch in die Übernachtungs-möglichkeiten darzustellen. Hier das Resümee: Wer sich frühzeitig informiert, per Internet bei den diversen Hotel-Beurteilungs-Foren die vergleicht, kann ausgezeichnete, individuelle Übernachtungsmöglichkeiten finden. Bei vielen Hotels hilft der Chef noch persönlich mit, kennt fast jeden Gast und begrüßt ihn mit Namen.

thalerhof-1a.jpg
Der Thalerhof, direkt in Maria Alm, keine 50 m von der Piste entfernt, dessen Chef zusätzlich zur Leitung des Hotels Tourismus Obmann ist, also auch in der Region im Tourismus etwas zu sagen hat, ist ein Musterbeispiel von österreichischer Qualität. Hier kann man sich nach einem erfolgreichen Skitag erholen, gut essen, den Wellness-Bereich intensiv nutzen und sich gemütlich in einer Ecke des großzügig angelegten Gästebereiches zusammensetzen und beispielsweise Karten spielen.


Der Urslauerhof, im Ortsteil Hinterteil von Maria Alm, ist ein weiteres Beispiel höchster Qualität. Auch hier ist das Essen hervorragend, die Zimmer sind so gemütlich, dass einem fast die Augen zufallen und der Wellness Bereich, ist einer der schönsten und umfassendsten in ganz Österreich (sagen die befragten Gäste).4v4v7499.jpg

Auch hier kann man von der Piste aus direkt an das Hotel, ja sogar an den geheizten Swimmingpool, fahren. Dann steht hoffentlich der Glühwein bereit, um den Gast auch von ihnen zu erwärmen.

Okt 302009
 

Viele Menschen sagen ja, es gibt kein schlechtes Wetter nur eine falsche Kleidung. Am 16.und 17. Oktober 2009 schneite es in Kössen (Österreich) so stark, dass selbst Hundebesitzer das Gassi-Gehen vergaßen.kossen-17102009-9.JPG

Herr Hotellier Andreas Gruber mit Gast

Ein Blick aus dem Fenster des Frühstücksraums des Hotels Alpina zeigte eine bezaubernde Schneelandschaft, aber in dem warmen gemütlichen Raum, der sich am Abend zu einer Bar und Tanzdiele verwandelt, konnte man die Kälte schnell vergessen.
Die vielen freundlichen MitarbeiterInnen (ca. 65) versorgten die Gäste vorbildlich.
Wenn es auch am Nachmittag noch schneit, geht man gern in den Wellness- oder Spa-Bereich, der immerhin 3.000 m² umfasst. Hier kann man sich regelrecht verlaufen, so viele Möglichkeiten gibt es zum Entspannen aber auch zum Schwimmen, wie zum Beispiel im Panorama Freibad, das selbst im Winter eine angenehme Temperatur hat.

Hier gibt es dann im Innenbereich Möglichkeiten zum Ausruhen und Entspannen, denn in dem sonst sehr kinderfreundlichen in Hotel sind in diesem Bereich Jugendliche erst ab 16 Jahre zugelassen.

Nach einem kurzen Erholungsschlaf im Zimmer oder auf den verschieden Liegen geht es dann nach dem Abendessen in das kleinste Dorf Tirols, entweder an die Bar „Alt Tirol“ oder beispielsweise in die gut gepflegte Kegelbahn, die den Gästen kostenlose zur Verfügung steht.kossen-17102009-12.JPG

Essensbereich

Das Ehepaar Andreas und Barbara Gruber kümmerte sich sehr persönlich um die Gäste, sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen als auch bei der abendlichen Musik, bei der eifrig getanzt wurde.

Und noch etwas Besonderes. Es kann sogar individuell gekocht werden, so wurde besprochen, dass für Metabolic Teilnehmer (www.metabolic-balance.de) auf Vorbestellung ein ganz spezielles Essen zur Verfügung gestellt wird.
In diesem Hotel kann man sich wirklich wohlfühlen. Das zeigen auch die vielen positiven Hinweise der Gäste im Internet. Besonders aber an der Zahl von circa 80 % Stammgästen ist zu erkennen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Anja und Klaus Jamin

Okt 052009
 

Der erste Feng-Shui Golfplatz in Deutschland befindet sich im niederbayerischen Fürstenzell am Bromberg, in der Nähe von Passau. Ziel ist es, eine Verbindung von sportlicher Betätigung und der landschaftlichen Schönheit herzustellen.

 p1040043.JPG

Für den Architekten Egon Krassler war es nicht immer einfach, seine Gedanken und die Philosophie von Feng Shui, den Mitmenschen in der Umgebung zu vermitteln. Aber wenn man eine Runde auf dem Platz spielt und anschließend das Glück hat, den Worten Egon Krasslers zu lauschen, dann versteht man Geist und Harmonie dieses Platzes.

Ein Team von Feng Shui Beratern und Fachleuten unterstützte ihn bei der Umsetzung seiner Vision. Bei der Planung der Golfanlage brachte der Feng Shui Berater Frank Fischer sein Wissen ein und erarbeitete einen „Energieplan“ des Grundstückes. So wurden vorhandene Kraftpunkte neu aktiviert und Energieströme markiert, vorhandene Herz-, Yin – und Yang-Punkte der Natur wieder zum Leben geweckt und Störzonen mit Akupunkturpunkten harmonisiert. Hierfür wurden besondere Steine aus der Umgebung für die Akupunktur des Grundstücks gewählt. Unter jedem Findling ist eine besondere Mischung von Kristallen vergraben. Ziel ist es, die Wirkung der Steine zu verstärken und damit zu einem Gleichgewicht des Energieflusses zu kommen.

 tore-spezial1.JPG

Wenn man Ihr bei einem Vortrag zuhört, dann versteht man das Herzblut, mit dem die Architektin Anna-Katharina Buse das sehr gelungene und einladende Klubhaus (sowie das Logo) entwickelt hat. Geholfen hat dabei Anja Maria Fischer. Aufbauend auf den ganzheitlichen Ansatz der Gestaltung, entwickelte Architektin Buse ein Konzept für die Gestaltung der Außenanlagen – von der Zufahrt bis zum Klubhaus. So entstand auch der nach den Himmelsrichtungen ausgerichtete Zengarten mit seinen Kristallenbeeten.

Was ist Feng Shui und Geomantie (Weissagung aus der Erde)

Wind, Luft und Sauerstoff, dienen dem Menschen zum Überleben. Feng Shui ist ein Jahrtausend altes Wissen vom Leben im Einklang mit den Elementen. Übersetzt bedeutet Feng Shui, Wind und Wasser. Ohne diese zwei Naturgewalten wäre ein Leben auf der Erde nicht möglich. Das Wasser ist der Ursprung allen Leben. Nach der Feng Shui Philosophie fließt ein ständiger Strom von Energie über die Erde und somit auch durch Gebäude (also das Klubhaus).

Klaus Jamin  und Anja Jamin

Jul 112009
 

 

Cooper, Chris and others, 4 th edition, Prentice Hall, 2008, 704 pages

This introductory level book on tourism gathers all relevant aspects oncontemporary tourism. The new Chapter 10, Tourism under Crises, exemplifies the text’s broad view of tourism. The case studies presented are elucidative on the types and characteristics of the crises faced in thè contemporary world and the policy implications of it are clearly derived. Therefore this book will have a great impact on the future of tourism teaching.“
While there are many student textbooks that attempt to introduce the fundamental principles, practices and theories of tourism, there is none that does it as comprehensively as this one. The book uses a wide spread of case study material to illustrate key issues and practices in the tourism industry in a lively and thorough way. It brings together leading scholars from different disciplines and integrates knowledge from an array of academic fields such as economics, geography and marketing. This new edition also addresses timely issues, for example, the linkages between tourism and climate change. The new case studies from all over the world make manifest the book’s position as contemporary classic among tourism textbooks.

tourism.jpg

A companion website at www.pearsoned.co.uk/cooper provides media-rich learning resources to enhance your understanding, including interactive animated exercises, Financial Times articles, and quick tests to help you revise chapter-by-chapter. New and exclusive video case studies from UK and international destinations bring the world’s largest industry into focus.

The book is higly recommended.