Organisation, ein Lehr- und Managementbuch von Dietmar Vahs

 Bücher  Kommentare deaktiviert für Organisation, ein Lehr- und Managementbuch von Dietmar Vahs
Aug 252015
 

Professor Dr. Dietmar Vahs, Leiter des Instituts für Change-Management und Innovation hat in der Neuauflage des oben genannten des Buches nicht nur die über 150 Beispiel aus bekannten Unternehmen aktualisiert, sondern auch den Schwerpunkt erneut auf das Thema Change-Management gelegt. Das Buch wendet sich an Studierende der Betriebswirtschaftslehre, an Praktiker und an interessierte Personen, die sich auf ein zukunftsweisendes Thema vorbereiten wollen.

WOrganisation, Vahsie  es sich für eine Organisationslehre gehört ist das Buch systematisch aufgebaut und beginnt mit den Grundlagen der Organisationslehre gefolgt von Ansätzen der Organisationstheorie. Weitere drei Bausteine führen über die organisatorische Differenzierung und Integration zu den Elementen der Aufbauorganisation und zu Organisations-konzepten aus der Praxis.

Ein sehr wichtiges Kapitel betrifft das Thema Prozess-management, dass auch in den neuen Normen ISO 9001:2015 einen gewichtigen Platz einnimmt.

Der Schwerpunkt des Buches liegt jedoch verständlicherweise auf dem Themenbereich Change-Management und damit auf der Gestaltung des organisatorischen Wandels. Auf fast 200 Seiten wird der Unternehmenswandel als kontinuierlicher Prozess in allen Facetten dargestellt, bis hin zu den Grenzen und den Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren und den daraus entstehenden Konsequenzen für die Praxis. Das Kapitel „Techniken der Organisationsgestaltung“ rundet das Buch ab.

Ob Buch nun wirklich zu den altbackenen Lehrpläne vieler Hochschulen passt sei dahingestellt. In jedem Falle ist es eine hervorragende Unterlage für den Praktiker, der sich mit Organisationskonzepten beschäftigen muss.

Klaus Jamin

Jan 112013
 

Stimmt es, dass………?Respektlose Frage zur Wirtschaftsordnung und Wirtschaftskrise von Norbert Häring, Schäffer Poeschel Verlag, Stuttgart 2012

So ein Buch habe ich mir immer gewünscht. Es gibt Antworten auf viele Fragen, zu denen man zwar viel in der Zeitung gelesen hat, die jedoch nicht verständlich genug beantwortet wurden.  Das liegt einerseits an dem Spezialwissen der Journalisten, die glauben, der normale Bürger würde die Fachworte verstehen, andererseits liegt es häufig am Gesamtverständnis von volkswirtschaftlichen Zusammenhängen.

Häring versucht in seinem Buch in Teil eins die Ordnung der Wirtschaft zu erklären und in Teil zwei die augenblickliche Krise im Wesentlichen aus Sicht der Geldwirtschaft dem Leser näher zubringen. Dabei hilft eine gute Gliederung und vor allen Dingen ein sehr umfangreiches Stichwortverzeichnis, in dem so ziemlich alle wichtigen Begriffe aus der Volkswirtschaft zu finden sind. Das Buch erinnert stark an das Werk von Preiser, Nationalökonomie heute. Eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre, in dem er schon vor 40 Jahren versucht hat, volkswirtschaftliche Zusammenhänge einfach zu erklären.

Das Buch ist gut verständlich geschrieben, einige Zusammenhänge hätten noch ausführlicher dargestellt werden können. Leider fehlen Abbildungen, die die Anschaulichkeit erhöht hätten. Insgesamt ist es eine Fundgrube für den, der sich mit Fragen der aktuellen Wirtschaft auseinandersetzten möchte.

Klaus Jamin

 

 

Okt 202012
 

Hirnlos verkaufen war gestern

von J. Beck, N.Beck im Gabler Verlag Wiesbaden, 2011

Neueste Gehirnforschungen belegen es: Das Emotionshirn ist der Boss. Es entscheidet, kauft ein und gibt dem Denkhirn vor, was es zu tun hat. Diese Erkenntnis stellt gängige Glaubenssätze auf den Kopf – und sie revolutioniert Marketing und Verkauf. Unter Berücksichtigung des Neuromarketing beschreiben Johann und Norbert Beck in „Hirnlos verkaufen war gestern“ erstmalig, welche Strategiemuster die erfolgreichsten Teilnehmer der Service Weltmeisterschaft entwickelt haben. An vielen konkreten Beispielen wird deutlich, wie Unternehmen es schaffen, neue Kunden unwiderstehlich anzuziehen und diese Kunden zu treuen Fans zu machen, die immer wieder kaufen.beck-hirnlos.jpg

Ein praxisnahes, unterhaltsam geschriebenes Buch, das zeigt, wie man den Kaufknopf im Kopf des Kunden direkt aktiviert .

Der Inhalt

  • Die Emotionen sind der Boss
  • Servolation statt Manipulation
  • Wie Service-Weltmeister erfinden, werben, kommunizieren und verführen
  • Der neue Deal mit dem Kunden
  • Die Zielgruppen
  • Verkäufer im Innen- und Außendienst Mitarbeiter aus Marketing und Service Führungskräfte Marketing, Verkauf und Service in KMU Mitarbeiter im Kundenkontakt

Die Autoren

Johann Beck und Norbert Beck, beide Geschäftsführer der METATRAIN GmbH, sind die Erfinder und Macher der Service WM Deutschland. Ihr Buch „Service ist sexy“ ist ebenfalls bei Gabler erschienen.

Sep 152012
 

Grundlagen des Qualitätsmanagements (QM) von Georg M. E. Benes, Peter E. Groh im Hanser Verlag (www.hanser-fachbuch.de)

Qualität ist einer der wichtigsten Faktoren für ein Wirtschaftswachstum. Die Anforderungen an Qualität in Produktion und Dienstleistung wachsen ständig. Kundenerwartungen, Unternehmensziele, Wettbewerb, Normen und Gesetze führen zu einer Erweiterung des Qualitätsbegriffes. Dieser erfordert ein sinnvolles Qualitätsmanagement in vielen Unternehmensbereichen.

hanser-qm.jpg

Dieses vorliegende Lehrbuch bietet eine Einführung in das Qualitätsmanagement, wobei die Bedeutung der Qualität als Erfolgsfaktor bzw. beim Nichtvorhandensein als Unternehmensrisiko an praktischen Beispielen gezeigt wird, die allerdings meist aus Großunternehmen gewählt wurden. Die Frage, wie Qualität erzeugt bzw. gelenkt werden kann, wird am Prinzip des Qualitätsmanagements systematisch erläutert, ebenso das für die Umsetzung der Aufgaben benötigte Know-how des Prozessmanagements sowie der Qualitätsstrategien und -werkzeuge.

Kontrollfragen helfen, den Lernfortschritt zu überprüfen. Das Buch ist für folgende Lesergruppen gedacht:

  • Studierende der Ingenieurwissenschaften an Fachhochschulen, Universitäten, Berufsakademien, Technikerschulen, Fachschulen der Technik.
  • Praktiker in der Industrie, leider nicht für Dienstleister.
  • Aus- und Weiterzubildende in Unternehmen.

Dienstleister und mittelständische Unternehmen können zwar auch Anregungen finden, das Buch hätte jedoch dazu auch aus diesem Bereich Beispiele bringen sollen. Gerade der Mittelstand benötigt ein gutes Qualitätsmanagement. Dazu sind die Normen, beispielsweise ISO 9001:2008 bestens geeignet.

Die rechtlichen Aspekte wurden in dem Buch ausführlich behandelt. Die Möglichkeit der Umkehrung der Beweislast beim Vorhandensein eines QM könnte deutlicher hervorgehoben werden können.

Das Buch ist gut zu lesen, anschaulich und empfehlenswert.

Sep 022012
 

Geld macht doch glücklich

Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart

Von Joachim Weimann / Andreas Knabe / Ronnie Schob

Natürlich ist alles sehr subjektiv zu sehen. Zufriedenheit und Glück sind eben nicht richtig zu fassen, nicht zu messen und sind bei der jungen Mutter völlig anders einzuschätzen als bei einem Geschäftsmann, der ein Unternehmen aufbaut. Die ökonomische Glücksforschung, die mit der Arbeit von Easterlin 1974 ihren Anfang nahm, hat in den letzten Jahren innerhalb der Wirtschaftswissenschaft und im politischen Raum Diskussionen entfacht, die in dieser Form noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wären. Noch komplizierter wird es, wenn viele Länder miteinander vergleichen und daraus politische Schlüsse ziehen wollen. Sind die Italiener in glücklicher als die Deutschen und was muss man tun, um die Deutschen noch glücklicher zu machen. Grundfesten der Ökonomik stehen plötzlich zur Debatte. Es ist doch wohl klar Version kaum noch am Bruttoinlandsprodukt als Maß für unseren Wohlstand orientieren können? Ist mehr Kon­sum tatsächlich besser als weniger? Sollte der Staat uns nicht besser durch intelligente Maßnahmen davon abhalten, so viel zu arbeiten?

Mit Richard Easterlins Beobachtung, dass sich trotz steigender Einkommen die Zufrieden­heit und das Glücksempfinden der Menschen in den letzten Jahrzehnten nicht verändert haben, hat die Glücksforschung das ökonomische Verständnis von Wirtschaftswachstum erschüttert. Wenn uns Geld nicht glücklich macht – was dann? Die Glücksforschung hat nicht nur gezeigt, dass Geld nur eine geringe Rolle für das Glück spielt, sondern sie hat auch viele Faktoren identifiziert, die positiv mit dem Glücksempfinden verbunden sind. An dieser Stelle stellen die Autoren die wichtigsten dieser Faktoren (Persönlichkeitseigenschaften, Gesundheit, Familie, Arbeit und Arbeitslosigkeit …) vor.

geld-glucklich.jpgAber ist es wahr, was die Glücksforschung bisher herausgefunden hat? Stimmt Easterlins Befund? Sind die Daten, auf denen die Glücksforschung basiert, geeignet, tatsächlich das zu messen, was sie vorgeben zu messen? Das sind Fragen, die in diesem Buch untersucht werden. Die Glücksforschung wird einer kritischen Würdigung unterzogen. Die Autoren verwenden dabei auch eigene empirische Ergebnisse, die klar machen, dass die Dinge nicht so einfach sind, wie es viele Glücksökonomen darstellen.

Drei zentrale Punkte werden herausgearbeitet:

•        Die Glücksmessung ist zu fehleranfällig.

•        Das Glück gibt es nicht – das subjektive Wohlbefinden ist mehrdimensional.

•        Die Glücksforschung eignet sich nicht zur Messung des gesellschaftlichen Fortschritts.

Das Buch ist für Studenten, Wissenschaftler aber auch zum Beispiel für Führungskräfte in Unternehmen bestens geeignet. Viele Aussagen basieren auf US-amerikanischen Studien, bei einigen Aussagen werden statistische und wissenschaftliche Kenntnisse vorausgesetzt.

Eventuell wäre eine Verbindung mit Gallup Studien (http://www.gallup.com/home.aspx) zum Engagementindex, zur Mitarbeiterzufriedenheit, zu Motivationsproblemen oder zu Kundenzufriedenheitsproblemen interessant gewesen. Das Buch ist insgesamt lesenswert.

Klaus Jamin

 

 

Jan 282012
 

Das dual-kooperative Organisationsmodell wird am Beispiel einer Medienhochschulplanung für Niedersachsen gezeigt. Herausgeber ist der Europäische Hochschulverlag,  Bremen•Oxford,  Autor: von Osthoff, Marcbuch-osthoff.jpg

Die deutsche Politik entdeckt zunehmend die Medienindustrie als Standortfaktor. Sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene wird aktiv um die Ansiedlung von Unternehmen aus der Medienwelt im Sinne einer herkömmlichen Standortpolitik geworben. Wie in allen personalintensiven Dienstleistungsbranchen ist die standortnahe akademische Ausbildung qualifizierter Fachkräfte ein wichtiger Aspekt. Das Buch zeigt unter Würdigung aktuell angespannter, öffentlicher Haushalte einen Realisierungsansatz zur Gründung und zum Betrieb einer Medienhochschule als Stiftungsmodell im Rahmen eines Public Private Partnerships – am Beispiel des Bundeslandes Niedersachsen auf. Hierbei wird ein duales Ausbildungsmodell, gemeinsam getragen von Öffentlicher Hand sowie teilnehmenden Partnerunternehmen der Medienwirtschaft, entwickelt, wie es beispielsweise bereits von der dualen Ausbildung in Deutschland bekannt ist. Bei dem in diesem Buch vorgestellten „Dual-kooperativen Organisationsmodell“ werden sowohl aktuelle hochschulpolitische Entwicklungen wie der „Bologna-Prozess“ als auch das „Niedersächsische Hochschuloptimierungskonzept“ (HOK) berücksichtigt. Das Buch baut auf einer vom Autor zuvor durchgeführten Studie für die Niedersächsische Staatskanzlei aus den Jahren 2003 bis 2004 auf, die im Rahmen eines von der nordmedia GmbH – der Mediengesellschaft der Bundesländer Niedersachsen und Bremen – beauftragten Projektes Überlegungen anstellte, inwieweit und in welch struktureller Form eine neu zu gründende Medienakademie am Standort Niedersachsen sinnvoll und darstellbar ist. Neben ökonomischen Fragestellungen fließen auch juristische Überlegungen mit ein.
Da sich das Buch mit einer möglichen Form der Hochschulfinanzierung im Rahmen des Public Private Partnership befasst, kann in dieses Buch auch für Bibliotheken von Hochschulen interessant sein, die sich nicht allein mit dem Bereich Medien beschäftigen.

Okt 032011
 

Die Autorin Katrin Hansen beschäftigt sich als Professorin mit dem Thema Strategien und Lebenssituationen von Unternehmerinnen.

Sie geht davon aus, dass Frauen in Führungspositionen eine besondere Widerstands-fähigkeit entwickeln müssen, um ihre eigene Karrierepläne zu konkretisieren und die Führungspraxis zu verbessern. In diesem Buch geht um Ungerechtigkeit, das Labyrinth im Unternehmen aber auch um die typisch deutsche Haltung gegenüber Frauen, sowie um das interkulturelle und internationale Umfeld, auf das Frauen in ihrem Berufsleben treffen. frauen-in-fuhrungspositionen.jpgFrauen finden – und damit ist sie sich sicher mit der Männerwelt einig – andere informelle Problemlösungen und sie haben die Fähigkeit, aus Missgeschicken zu lernen und in Problemen positiven Nutzen zu erkennen.

Ein Buch das viele Anregungen gibt und versucht, mit Vorurteilen auf zu räumen,  überwiegend jedoch einen Buch zum lernen und zu erkennen, was in einer Karriere geschieht und noch geschehen kann.

Männliche Leser werden vieles bejahen und einiges verstehen. Ein gutes Buch für Managerinnen und solche die es werden wollen.

Klaus Jamin

Sep 092011
 

Wolfgang Lessel und Thomas Ruf, Cornelsen Verlag

 Ebenso wie beim Qualitätsmanagement schreckt der mittelständische Manager auch beim Begriff Projektmanagement (PM) zuerst zurück, weil Methoden und Vorgehensweisen nicht kennt.

Er weiß nicht, womit er beginnen soll, er kennt die Einsatzbereiche des PM nicht, unterschätzt oft auch seine Fähigkeiten und die seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und führt daher häufig Projekte durch ohne wirklich wissen, dass es sich bereits um Aufgaben handelt, die mit einem systematischen Projektmanagement gut zu lösen wären.

Diese Lösung kommt vom Cornelsen Verlag in Form eines kleinen Büchleins mit zwei Audio CDs, die von kurzen Kapiteln, überwiegend bestehend aus Grafiken und Diagrammen, begleitet werden.

Ein erster Test zeigt, dass es den Versuch wert war, dieses Buch bei MitarbeiterInnen in einem Unternehmen einzusetzen. Sie fingen an zu diskutieren, zu zeichnen, schrittweise vorzugehen aber auch zu hören und nach zu lesen.

projektmanagement.jpgDas Buch ist dazu geeignet, eine Durchführung eines Projektes mithilfe des Projektmanagements zu unterstützen. Geeignet ist es daher für kleine und mittelständische Unternehmen sowie StudentInnen verschiedener Fachrichtungen, natürlich überwiegend der Betriebswirtschaftslehre.

Apr 122011
 

Siegfried Jaschinski hat aus 10 Artikeln, die er in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht hat, ein Buch über das deutsche Finanzsystem zusammengestellt, das einerseits verschiedene Aspekte dieses Systems betrachtet, andererseits aber auch so einfach geschrieben ist, dass sich selbst der Laie  einen ordentlichen Überblick über das Finanzsystem in Deutschland machen kann. Obwohl er einen ein ausgewiesener Kenner der Bankenszene ist, diagnostiziert die Schwachstellen des Status quo in Deutschland journalistisch gezielt oberflächlich. Dafür skizziert er, wie die in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegenen Marktrisiken das Bankensystem beeinträchtigen. Anschließend wird kompakt erläutert, wie Börsen und außer-börsliche Märkte funktionieren. Der folgende Abschnitt liefert eine Bestandsaufnahme der „drei Säulen“ des deutschen Bankensystems, bestehend aus Privatbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen/Landesbanken. Ein Vergleich mit Bankensystemen anderer europäischer Länder zeigt Alternativen auf.

Das zentrale Problem: Strukturelle Veränderungen nach der Finanzmarktkrise werden die Kredit Versorgung erschweren. Ferner ist ein Rückgang der Langfristfinanzierung zu erwarten. In der Krise hat sich gezeigt, letztendlich ist nur auf die heimischen Banken Verlass. Fusionen, Brüsseler Restrukturierungsauflagen und verschärfte Kapitalanforderungen werden das Kreditangebot für die Wirtschaft nachhaltig verringern. Der Autor zeigt zwei parallel anzustrebende Lösungen auf: Die Funktionsfähigkeit der Wertpapiermärkte durch Stärkung der öffentlichen Börsen erhöhen. Die unregulierten OTC-Märkte sollten nach Möglichkeit an die Börsen geholt werden. Marktbeeinflussung sollte durch Erhöhung der Liquidität bekämpft werden. Das macht Märkte berechenbarer und für die Unternehmensfinanzierung mittels Anleihen attraktiver. Zweitens muss die Schaffung von leistungsfähigen Banken für mittelständische und große international agierende Unternehmen im Zentrum der Reformen stehen. Voraussetzung ist eine stabile Refinanzierung, die durch eine effiziente Kanalisierung von Einlagenüber-schüssen im Bankensystem zu organisieren ist.

Es ist ein gutes Buch[1] für den Laien, obwohl viele Fachbegriffe nicht erklärt worden sind.  Für den Fachmann, aber auch für den Betriebswirt, ist es nicht tief gehend genug.


 

[1] Schäffer-Poeschel Verlag, für Wirtschaft • Steuern • Recht GmbH

 

Jan 232010
 

Das vorliegende Buch, verbessert durch die dritte Auflage, beschäftigt sich mit international agierenden Unternehmen und bietet dazu eine Fülle von Anregungen und Hilfsmitteln wie zum Beispiel auch Webseiten für Studenten und interessierte Manager an.

Es ist insgesamt 10 Kapitel eingeteilt, die mit folgenden Überschriften versehen sind:

  1. Einführung in das internationale Business
  2. Der Prozess der Internationalisierung
  3. Internationales Business in Theorie und Praxis
  4. Politische gesetzliche und wirtschaftliche sowie technologische Umgebung
  5. Internationale soziokulturelle Umgebung
  6. Internationale ethische und wirtschaftliche Umgebung
  7. Internationale Strategie
  8. Internationales human resource Management
  9. Internationales Marketing
  10. Internationale Finanzen: Theorie und Praxis.

 international-business.jpg
Dazu schreibt der Verlag:
We live in a global economy in which one quarter of the world’s recorded output is exported, where a change in business practice in Beijing can have a direct impact on a workforce in Birmingham, and where support to a customer in Detroit can be provided from Delhi.
International business is everywhere and affects us all on a daily basis. Individuals and organisations therefore need to understand a global as well as a local business environment, as well as how to manage and market across cultures, trade across national and legal boundaries, and plan for an ever-more competitive and unpredictable future.
International Business is written for students on a range of undergraduate and postgraduate programmes. In addition to the questions and other features within the book, log on to www.pearsoned.co.uk/wall to check your understanding of key concepts, and further your study of this dynamic and ever-changing subject.
Es handelt sich um ein Buch, das gute Einblicke in das internationale Business, nicht nur für Studenten, sondern auch für interessierte Mitarbeiter in international agierenden Unternehmen gibt.

Wall, S., Minocha, S., Rees. B., Pearson Education Limited Edinburgh Gate Harlow, Essex CM20 2JE England and Associated Companies throughout the world