Jun 252013
 

filmfest2013

Eine  hochkarätige internationale Jury wählt beim 31. Filmfest München (28. Juni – 6. Juli 2013) den Preisträger des auf 50.000 Euro erhöhten ARRI/OSRAM Awards. Schrader, Siegal und Gaydos entscheiden über den besten internationalen Film.

Schon zum sechsten Mal wird auf Filmfest München  2013 der beste internationale Film ausgezeichnet. Im Wettbewerb stehen 16 internationale Regie-Größen, die ihre neuesten Filme auf dem Festival als Deutschland-Premieren in der Reihe CineMasters  präsentieren. Darunter sind die Oscar-Preisträger Costa-Gavras und Asghar Farhadi ebenso wie die vielfach ausgezeichneten Regisseure Michael Winterbottom, Nicolas Winding Refn und Brillante Mendoza. Auch die soeben in Cannes prämierten Regisseure Abdellatif Kechiche (Bester Film) und Amat Escalante (Beste Regie) sind in der Auswahl.

Bereits seit 2009 stiftet ARRI den Preis für den besten internationalen Film, 2013 zum ersten Mal gemeinsam mit dem Unternehmen OSRAM.  Zugleich wurde die Preissumme auf 50.000 Euro erhöht. Über die Vergabe des ARRI/OSRAM Awards 2013 entscheiden die deutsche Schauspielerin Maria Schrader, die New Yorker PR-Agentin Peggy Siegal und der Variety-Chef Steven Gaydos.  Die Preisverleihung findet am 6. Juli in einer feierlichen Gala im Festivalzentrum Gasteig in München statt.

Maria Schrader ist nicht nur als Schauspielerin erfolgreich, sondern hat sich auch als Drehbuchautorin und Regisseurin einen Namen gemacht. Vor der Kamera arbeitete sie mit Regisseuren wie Margarethe von Trotta, Peter Greenaway, Agnieska Holland und Doris Dörrie zusammen. Sie wurde u.a. mit dem Max-Ophüls-Preis, dem Bayerischen und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Für Ihre Rolle in „Aimée und Jaguar“ erhielt sie 1999 einen Silbernen Bären. Maria Schrader schrieb u.a. die Drehbücher für „I was on Mars“ und „Meschugge“ und debütierte 2007 mit „Liebesleben“ als Regisseurin.

Peggy Siegal ist eine der einflussreichsten Film-PR-Agenten in den USA und gilt als „Oscar-Macherin“. In den 1980er Jahren begann sie, im Auftrag von Hollywood-Studios exklusive Pressevorführungen und Abendessen mit wichtigen New Yorker Medienvertretern zu arrangieren. Mit ihren Veranstaltungen erreicht sie die mächtigsten Größen im Film- und Showbusiness und arbeitet mit Stars wie Michael Douglas, Leonardo DiCaprio, Penélope Cruz, Javier Bardem, Ryan Gosling und Kirsten Dunst zusammen.

Steven Gaydos ist Chefredakteur und Vizepräsident von Variety, einem der weltweit führenden Magazine der Film- und Unterhaltungsbranche. Er ist Mitglied der Writers Guild of America, der British Academy of Film and Television Arts und der Europäischen Filmakademie sowie Autor von „The Variety Guide to Film Festivals“. Gaydos hat in Hollywood und Europa auch als Drehbuchautor gearbeitet, unter anderem für „Road to Nowhere“ von US-Regisseur Monte Hellman.

Die Jury-Mitglieder Peggy Siegal und Steven Gaydos werden auch  auf dem Festival auch in zwei öffentlichen Veranstaltungen über ihre Erfahrungen sprechen.

Mittwoch, 3. Juli spricht Steven Gaydos im Kino der Hochschule für Fernsehen und Film München um 11 Uhr zum Thema „Der Arthouse-Film aus der Perspektive Hollywoods“. Zuvor wird der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm in die Thematik einführen. Der Eintritt ist für alle Interessierten frei.

Donnerstag, 4. Juli spricht dann Peggy Siegal über ihre Arbeit als PR-Expertin im Festivalzentrum Gasteig (Podium 1.OG). Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Erstmals bringt das FILMFEST MÜNCHEN (28. Juni – 6. Juli) gemeinsam mit BAYERN 3 und Kino Kino Festival-Atmosphäre in acht bayerische Städte / Freikarten am Montag, 17. Juni ab 17 Uhr in den beteiligten Kinos.

Aus: münchner pressse report, 21.6.2013

Sorry, the comment form is closed at this time.