Mrz 302010
 

wer es geschafft hat, über die steil ansteigende Straße über Altenmarkt nach Zauchensee zu gelangen, kommt in eine Wunderwelt des Skifahrens. Direkt vom Hotel Enzian aus geht es in weniger als einer Minute über die Straße zur Zauchenseebahn und von dort aus in ein schier endloses Skigebiet.

skifahren-jamins.JPG

Und gepflegte Pisten, gemütliche Almhütten laden sowohl zum Skifahren als auch zum Brotzeit machen ein.

Die zentrale Lage des Hotels Enzian, geführt von zwei Generationen der Familie Maier,  begründet den großen Erfolg dieses immer wieder umgebauten Hotels, das sich im Jahre 2006 erneut dem Trend –  sportlich aber gemütlich – angepasst hat. Die neu gebauten und großzügig gestalteten Doppelzimmer und Suiten bieten genügend Platz für die Familie, um vom Alltag ausspannen und die Freizeit zu genießen. Dazu gibt es alte Stuben, Kachelofen gemütliche Sitzecken sogar Seminarräume und Kinderspielzimmer. Wir haben das Essen getestet, es ist hervorragend und 59 weitere Gäste haben im Internet fast ausschließlich ihren positiven Eindruck aufgeschrieben.

Anja Jamin

kaminzimmer.JPGHallenbad und Entspannungs-Ruhebereich sowie eine klassische finnische Sauna und Kräutersauna runden das Bild ab.

Wir sind gespannt auf den Sommer. Wie Bilder zeigen kann man auf dem Zauchensee Segeln und Surfen, aber auch Golfer können in dem nicht weit entfernten Golfclub von Radstadt ihre Fähigkeiten zeigen. Wandelmöglichkeiten gibt es viele, aber darüber werden wir im Sommer berichten. Im Winter jedenfalls ist dieses Gebiet ein Geheimtipp für Kenner.

hotel.jpg

Geschichte vom Hotel Enzian – Skigebiet Zauchensee
Vom Almgebiet zum Weltcuport

Bei der Gründung im Jahre 1964 der Liftgesellschaft Zauchensee, waren die 6 Pioniere – die Grundbesitzer vom Zauchenseer-Almengebiet, mit Seilbahnpionier Benedikt Scheffer und zwei weiteren Mitgesellschafter, für diesen Schritt in die Zukunft ausschlaggebend. Ihre Weitsichtigkeit erkannte das steigende Interesse des Wintertourismus, vor allem auch die optimalen natürlichen Gegebenheiten für ein Skigebiet in Zauchensee und der dazugehörigen Lifte. Mit der Entstehung, sowie mit der Erschließung des Skigebietes, wurde die Infrastruktur geschaffen, welche als Erfolgsgrundlage bis heute dient – das Skigebiet auch international bekannt gemacht hat und am Weltcupgeschehen teilnimmt.

Klaus Jamin

Mrz 142010
 

Tölzer Knabenchor mit Matthäuspassion

Leitung Enoch zu Guttenberg

 Der Tölzer Knabenchor führt mit der Chorgemeinschaft Neubeuern, dem Orchester KlangVerwaltung und weiteren Solisten unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach auf und eröffnet damit den Zyklus 2010 der „Konzerte in Gengenbacher Kirchen.“
Ein besonderes geistliches und musikalisches Ereignis steht am Samstag, 20. März 2010, um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Marien auf dem Programm. Anlässlich der ersten Aufführung in 2010 der Reihe „Konzerte in Gengenbacher Kirchen“ wird Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion von hochkarätigen Ensembles, wie dem Tölzer Knabenchor, der Chorgemeinschaft Neubeuern, dem Orchester KlangVerwaltung und weiteren Solisten interpretiert. Die Leitung des Konzertes liegt bei Enoch zu Guttenberg. Der Dirigent, der bis über die Landesgrenzen hinaus einen herausragenden Ruf als Interpret sinfonischer Werke sowie großer Oratorien genießt, greift bei der Besetzung seit Jahren gerne auf den Tölzer Knabenchor und seine Solisten zurück. So wurden die Solisten des Tölzer Knabenchores bereits mehrfach zu den Internationalen Festspielen Herrenchiemsee, deren Intendanz zu Guttenberg seit 2000 inne hat, eingeladen, wenn es um die Besetzung anspruchsvoller Knabenpartien geht. Außerdem stellt die Mitwirkung bei der traditionellen Aufführung der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach am Karfreitag in der Münchner Philharmonie am Gasteig gemeinsam mit dem Orchester KlangVerwaltung und der Chorgemeinschaft Neubeuern inzwischen eine feste Größe innerhalb der umfangreichen Auftrittsverpflichtungen des Tölzer Knabenchors dar.

Axel Schneider