Apr 262009
 

Mit „Turkish Literature Goes Europe“ startet eines der größten Literaturprojekte des Goethe-Instituts der letzten Jahre, gefördert durch das EU-Programm „Cultural Bridges“: 48 Schriftsteller aus acht europäischen Ländern lesen in zahlreichen Städten der Türkei. Der zweite Teil des Projekts führt 16 türkische Literaten nach Europa. Der Präsident des Deutschen Bundestages Norbert Lammert, der Leiter der Türkei-Delegation der EU-Kommission Botschafter Marc Pierini und die Parlamentspräsidenten der Türkei und Ungarns geben am 3. Mai den Startschuss für das einjährige Projekt.

 Ziel des Projekts „EU Literature Goes Turkey/Turkish Literature Goes Europe“ ist die Stärkung des literarischen Austauschs zwischen Europa und der Türkei: In den kommenden Monaten werden zunächst die europäischen Schriftsteller in Istanbul, Ankara und zahlreichen Universitätsstädten zweisprachige Lesungen geben. Je  zwei Autoren reisen gemeinsam, begleitet von einem Filmteam und einem  „EU-Bücherbus“ mit zeitgenössischer europäischer Literatur und zum Teil von ihren türkischen Übersetzern.
Der Startschuss fällt am 3. Mai in Istanbul in Anwesenheit des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert,  des Leiters der Türkei-Delegation der EU-Kommission Botschafter Marc Pierini, des Präsidenten des türkischen Parlaments Köksal Toptan und der Präsidentin des ungarischen Parlaments Katalin Szili. Von Istanbul aus rollt der Bus Richtung Diyarbakır. Im Staatstheater von Diyarbakır, an der Dicle Universität und an der Anadolu Schule finden zwischen dem 5. und 10. Mai Lesungen und Diskussionen mit den Autoren Jutta Richter und Thorsten Becker statt. Der „Bücherbus“ stattet zudem die Bibliothek Diyarbakırs mit einem kompletten Satz der präsentierten Bücher aus, gespendet von diversen deutschen und türkischen Verlagen. Eine europäische Kulturwoche bildet mit Konzerten, Ausstellungen, Szenischen Lesungen und Filmen den Rahmen der Lesungen.
Am 11. Mai fährt der „Bücherbus“ weiter, zunächst in die südostanatolische Universitätsstadt Malatya, wo Zafer Şenocak und Björn Kern lesen. Im Anschluss finden  vom 19. bis 23. Mai in Gaziantep Lesungen mit Monika Maron und Necla Kelek statt. In zwanzig weiteren türkischen Städten lesen unter anderem Uwe Timm, Peter Schneider, Peter Stamm, Hans-Ulrich Treichel, Christoph Ransmayr, Barbara Frischmuth, Katja Lange-Müller und Ingo Schulze, jeweils begleitet von Diskussionen, Konzerten und Ausstellungen. Höhepunkt und Abschluss der Türkei-Tournee ist am 16. April 2010 eine Galaveranstaltung mit dem Ensemble Modern im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt 2010 in einer der ältesten byzantinischen Kirchen Istanbuls, der Aya Irini. Aufgeführt wird „into Istanbul“, ein Konzertabend mit vier für das Siemens „Arts Program“ und das Ensemble Modern über Istanbul komponierten Stücken, die vom Goethe-Institut unterstützt wurden. 

Der zweite Teil des Projekts führt ab Mai 2010 16 türkische Autoren nach Sofia, Bukarest, Wien, Venedig, Zürich und in die beiden weiteren europäischen Kulturhauptstädte 2010, Pécs und Essen. Dort bieten sie in zweisprachigen Lesungen ihrer Texte, begleitet von einem Rahmenprogramm, Einblicke in den Facettenreichtum der türkischen Kultur. Zum Abschluss kommen am 22. Juni 2010 alle teilnehmenden Schriftsteller zu einer Gala in Brüssel zusammen.

Axel Schneider, mp-report

Apr 192009
 

 

Die Stadtverwaltung der Stadt Odessa, Ukrainer präsentierte ihren Tourismus auf der erstarkten Tourismus Messe in München 2009. Es war der erste Auftritt der Region Odessa in dieser konzentrierten Form, mit dem Schwerpunkt Tourismus.

Der Direktor des Tourismus Departments der Stadt Odessa, Viktor Aksanyuk,
war höchstpersönlich angereist und betreute auch den Stand persönlich, unterstützt durch Olga Ivchanskiy (CIM-Junior-Beraterin für Tourismus)
olga.ivchanskiy@cimonline.de und den Berater des Bayerischen Hauses in
Odessa Karl Walter (www.bayernhaus.com.ua).
Die Auswertung einer Fragebogenaktion war hochinteressant und zeigte kurz zusammengefasst folgende Ergebnisse:
Das Interesse an Städtereisen verbunden mit schöner Landschaft und kulturellen Höhepunkten ist sehr groß (80 % der Befragten).

Die außerordentliche schöne Lage von Odessa ist nur wenigen Touristen bekannt, meist sind es die älteren und gebildeten Menschen die Odessa kennen. Die Jugend fühlt sich noch nicht genügend angesprochen, obwohl es in Odessa ein außerordentlich gutes Angebot an Freizeitmöglichkeiten gerade für die Jugend gibt.

dscf0379.JPGdscf0476.JPG

Kritik gibt es natürlich von den bereits erfahrenen Touristen auch. Es ist nicht nur die mangelnde Kenntnis der englischen Sprache, sondern es ist die Qualität der Reisen innerhalb des Landes, die Qualität der Hotels und beispielsweise auch die Qualität der Flugverbindungen.

dscf0492.JPG

All das sollte jedoch kein Hindernis sein die Ukraine, besonders aber Odessa zu besuchen. Darüber waren sich über 90 % der befragten Besucher der Messe einig.

Einige meinten sogar: Wäre dieser Stand nicht nur auf der Münchner sondern auch auf der Stuttgarter Messe und Berliner Messe (ITB), dann würde die Nachfrage der Touristen nach Reisemöglichkeiten nach Odessa um einen wesentlichen Faktor ansteigen.

Klaus Jamin

Apr 102009
 

Wer dieses Buch einmal begonnen hat, hört mit dem Lesen nicht mehr auf. Auf jeder Seite findet er sich, seine Geschwister, seine Freunde, seine Bekannten seine Eltern wieder. Wie sie sich verhalten, wie sie sich verhalten haben, als er noch jung war und was er daraus gelernt beziehungsweise was ihn dabei verletzt hat. Interessant ist auch das Kapitel über die Gurus, die von manchen Autoren

auch Scharlatane genannt werden und die sich der-verletzte-mensch.jpg

mit der Seele des Menschen beschäftigen ohne die

früheren Verletzungen zu beachten.

Der Autor beschäftigt sich damit, wie sehr unsere seelischen Verletzungen in der Kindheit unser Leben bestimmen – ein Thema, das gerade nach dem Drama von Winnenden ein hochaktuelles ist.
Er schreibt über die Verletzungen der Seele – von Kindern, Erwachsenen und von alten Menschen.
Er beschreibt was passiert, wenn verletzende Worte – unbedacht oder mit Absicht ausgesprochen -Wunden in die Seelen schlagen, wenn Kränkungen, Missachtung oder Gewalt auch die Seele krank machen. Viele Menschen kommen über Verletzungen in ihrer Kindheit das ganze Leben nicht hinweg, es gibt aber auch Andere, die daraus außergewöhnliche Energien für große Erfolge schöpfen. Was unterscheidet daher Menschen, die an scheinbar kleinen Verletzungen zerbrechen, von jenen, die sogar daran wachsen?

Andreas Salcher hält in seinem Buch ein flammendes Plädoyer für eine neue Sensibilität im Umgang miteinander und er bricht eine Lanze für die hohe Kunst des Vergebens.

Der Titel war nach bereits 5 Tagen am Markt auf Platz 80 bei Amazon, Andreas Salcher ist Bestsellerautor des Buches „Der talentierte Schüler und seine Feinde“ und als „Schüleranwalt“ in ganz Österreich bekannt.
An dem Buch haben einige der führenden Wissenschaftler wie der Entdecker des „Flow“ Mihaly Csikszentmihalyi und der berühmte Benediktinermönch David Steindl-Rast wesentlich mitgearbeitet.

Übrigens ist dieses Buch auch für Manager geeignet, deren Verhalten durchaus in einigen Kapiteln verständlicher wird auch wenn es noch so unverständlich ist.

Salcher, A., ECOWIN VERLAG GMBH, Salzburg, 2009

Apr 102009
 

Ansprache der Ministerin für Tourismus und Zivilluftfahrt Frau Hisila Yami, Berlin 11. März 2009

Es ist mir eine Ehre und ein Privileg Ihnen zu diesem besonderen Anlass, dem Nepal Abend, ein paar Worte mitteilen zu dürfen. In der Situation ist dies von besonderer Bedeutung, da sich in Nepal eine historische politische Wandlung vollzieht, hin zu einer Institutionalisierung einer Republik, mit dem Ziel einen bundesrepublikanischen Staat zu konsolidieren. Das Schreiben einer neuen Verfassung hat das Ziel eine revolutionäre Veränderung in den Lebensverhältnissen der Menschen in Nepal zu bewirken.
 

Einen besonderen Stellenwert hat dieses Programm, da sich dieses Jahr der 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Nepal und der Bundesrepublik Deutschland währt. Beide Länder blicken in mehrfacher Hinsicht auf eine lange und intensive Beziehung zurück: Wirtschaftlicher, sozialer, akademischer und touristischer Art, um nur ein paar zu erwähnen. Darüber hinaus hat Deutschland für uns immer einen besonderen Stellenwert, da in diesem Land der Marxismus entwickelt wurde, eine der fortschrittlichen und wissenschaftlichen Ideologien, die uns dabei geholfen hat die Monarchie in Nepal zu stürzen.

 

Die steigende Bedeutung des Tourismus in Nepal spiegelt sich in dem starken Anstieg der Touristenzahlen in Nepal seit der Unterzeichnung des Friedensabkommens im Jahre 2006. 2007 kamen 37 % mehr Touristen nach Nepal als im Vorjahr, und 2008 gab es einen weiteren Anstieg um 4 %. Die Zahl der europäischen Touristen spielt dabei eine bedeutende Rolle. Unter diesem Aspekt sehen wir den europäischen Markt als den wichtigsten Zukunftsmarkt. Zu den für den nepalesischen Tourismus wichtigsten Ländern gehört natürlich auch Deutschland, und so tragen diese Touristen nicht nur in Deutschland sondern auch in Europa dazu bei Nepal ins Rampenlicht zu rücken.

 

Trotz vieler Herausforderungen und Probleme während der Übergangsperiode in Nepal setzen wir große Hoffnung in die Entwicklung diverser touristischer Sektoren in Nepal. Unabdingbar für den Erfolg ist, dass von Seiten aller Beteiligten in Nepal das gemeinsame Ziel der Bildung einer Nationen verfolgt wird. Als Geburtsort Buddhas, als das Land mit dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest, und als Ort vieler faszinierender kultureller Sehenswürdigkeiten und als Heimat genauso interessanter Naturwunder, bietet Nepal dem Touristen zahlreiche Möglichkeiten unvergessliche Eindrücke zu sammeln. Die Tourismusindustrie ist bereits heute ein bedeutender Faktor für die Generierung harter Währung und in einigen Teilen des Landes eine wichtige Einkommensquelle, und dadurch auch ein Katalysator für weitere wirtschaftliche Unternehmungen. Nepal ist schon jetzt ein populäres Reiseziel für Abenteuertourismus, Öko-Tourismus, nachhaltigen Tourismus und

Tourismus in Dörfern, bei dem man die verschiedenen Kulturen und Ethnien kennen lernen kann.

 

Um die Tourismusindustrie weiter zu stärken und dessen Einfluss im Lande zu vergrößern und um Kapital aus dem Angebot von kultureller, ethnischer, regionaler und geschlechtlicher Identität zu schlagen, hat die Regierung Nepals beschlossen, das Jahr 2011 als das Nepal Tourismus Jahr auszurufen. Mit der Unterstützung aller involvierten Sektoren hat sich diese Maßnahme zum Ziel gesetzt 2011 mindestens eine Millionen Touristen in Nepal empfangen zu dürfen, die Kapazitäten im Dienstleistungssektor zu verbessern und damit Nepal als ein Markenzeichen auf dem Gebiet des Tourismus zu kreieren. Damit soll auch das Image des Landes durch öffentlich-private Zusammenarbeit weiter verbessert werden.

 

Diese Kampagne ist nicht aus dem Nichts entstanden, sondern greift auf Erfahrungen früherer Kampagnen zurück und betrachtet die Tourismusindustrie als ein wichtiges Vehikel für die angestrebte Wirtschaftliche Revolution, wie diese Dekade (2008-2018) von der Regierung bezeichnet wird. Mit diesem Ziel vor Augen legt die Regierung folgenden Plan bzgl. der Entwicklung des Tourismussektors vor:

•         Die Tourismusindustrie bekommt Toppriorität bei der wirtschaftlichen Entwicklungspolitik und die existierende Tourismuspolitik wird durch die neue 2008/2009 ersetzt, die größere Teile der nepalesischen Gesellschaft mit einbezieht.

•         Neue touristische Produkte und Aktivitäten werden identifiziert, diese werden diversifiziert und die Einrichtungen und Dienstleistungen werden durch eine öffentlich-private Partnerschaft verbessert.

•         Im Jahre 2011 wird ab der zweiten Einreise keine Visumgebühr erhoben.

•         In den nächsten fünf Jahren werden keine Gebühren für die Besteigung von Bergen in der mittleren westlichen und fern-westlichen Region erhoben. Eine neue Gebührenordnung für Bergbesteigungen wird eingeführt.

•         Anlage und Verbesserung von neuen bzw. bestehenden Routen und Trekkingpfaden. und weitere Infrastrukturmaßnahmen

•         Entsprechende Planungen für den Bau eines neuen internationalen Flughafens werden in Angriff genommen. Das Gleiche gilt für verschiedene regionale Flughäfen. Die Einrichtungen und die Infrastruktur des existierenden internationalen Flughafens und die der anderen Flughäfen werden verbessert.

•         Neues Fluggerät für die nationale Fluggesellschaft wird zur Verfügung gestellt, um populäre Ziele im asiatischen Raum zu bedienen.

•         Einführung von einmotorigen Flugzeugen, die als Air Taxi eingesetzt werden sollen.

•         Pläne für Direktflüge zu einigen europäischen Zielen ab Ende 2010.

•         Spezielle Flugticketangebote aus Anlass des Nepal Tourismusjahr 2011.

•         Ermutigung von ausländischen Investitionen

•         Einrichtung einer „Special Economic Zone“ (SEZ) und eines Investmentausschusses um sich intensiv um die Belange von ausländischen Investitionen zu kümmern.

   •      Fokussierung auf nachhaltigen Tourismus, Öko-Tourismus, Tourismus, der sich um die Belange von armen Menschen kümmert, Gesundheitstourismus, Kulturreisen etc.

•      Unterstützung von Open-Sky Abkommen

 

Die Regierung unterstützt Joint Ventures von ausländischen Reiseveranstaltern mit nepalesischen Reiseveranstaltern. Dadurch kann das Land erfolgreich in Tourismussektoren eindringen, in denen ein großes touristisches Potential für Nepal mit seiner einmaligen Natur und seinen Sehenswürdigkeiten existiert.

Diese Kampagne – NTY 2011 – wird nur dann von Erfolg geprägt sein, wenn ihre Unterstützung und Kooperation in alle touristische Sektoren des Landes ausgeweitet wird. Wir sind zuversichtlich, dass sie dank der in dieser Kampagne neu angebotenen Aktivitäten neue Angebote anbieten werden.

 

Die weltweit größte Tourismusmesse, die ITB, hat eine große Bedeutung, da diese Messe eine Plattform sowohl für im Tourismus involvierte und als auch für Journalisten aus der ganzen Welt darstellt. Deswegen ist dies eine gute Gelegenheit für uns die positiven Veränderungen mitzuteilen, und darüber hinaus Informationen und Fakten über unser umfangreiches Angebot an touristischen Produkten und Dienstleistungen zu zeigen. Mit mehr Unterstützung seitens Reiseveranstalter und uns Wohlgesonnenen werden wir dazu fähig sein die Vorteile des Tourismus in alle Gesellschaftsschichten zu tragen. Ihre Unterstützung wird immer wichtig sein in der Verwirklichung unserer Mission ein gerechtes, friedliches und wohlhabendes Nepal zu schaffen.