Mai 262008
 

Der Fachausschuss Tourismus des Wirtschaftsbeirats der Union e.V. führte am Mittwoch, dem 14. Mai 2008 im ArabellaSheraton Grand Hotel, München eine Veranstaltung zum Thema Qualitätssicherungssysteme für den Tourismus in Bayern durch.
Der Wirtschaftsbeirat der Union versteht sich als Sprachrohr der Bayerischen Wirtschaft und Wegweiser für die Politik. Das wirtschafts- und gesellschaftspolitische Leitbild des Wirtschaftsbeirats ist die Soziale Marktwirtschaft. Ihre Aufgabe sieht die Unternehmervereinigung darin, Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis in die Politik einzubringen und im Dialog mit politischen Entscheidungsträgern für Rahmenbedingungen einzutreten, unter denen sich die Wirtschaft im Wettbewerb entfalten und behaupten kann.

Ziel ist es die Berufserfahrung und die Interessen unserer Mitglieder gegenüber der Politik zur Geltung zu bringen und politische Entscheidungen im Sinne der Wirtschaft zu beeinflussen. Die Unternehmensvereinigung bringt Wirtschaft und Politik immer wieder zusammen.

Der Fachausschuss Tourismus wird von Robert Salzl als Vorsitzendem und Ludwig Hagn als Stellvertreter geleitet.

      img_4813.jpgHerr Robert Salzl und Frau Hedda Manhard

 Hedda Manhard, Abteilungsleiterin Öffentlichkeitsarbeit im Tourismusamt der Landeshauptstadt München, referierte über das Thema „Wie geht die Landeshauptstadt mit allen möglichen Beschwerden der Touristen um?“
Siegfried Gallus Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes präsentierte das Thema „Wie erhöht die Einführung des Gütezeichens Q die Qualität in Bayern?“ und Reinhold Weise, Generaldirektor des ArabellaSheraton Grand Hotels, informierte mit dem Vortrag „Mit welchen Methoden wird in internationalen Hotelketten die Qualität sicher gestellt?“

Herr Siegfried Gallus      und              Herr Reinhold Weise

img_4820.jpg img_4822.jpg

Es war ein rundum interessanter Nachmittag mit vielen Fragen und guten Antworten.

Offensichtlich muss aber noch mehr in Sachen Qualität an der Basis gemacht werden denn Hans Nechleba berichtet: Emilia M Ü L L E R, Wirtschaftsministerin von Bayern, hat dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband kräftig unter die Arme gegriffen und die Qualitätssicherung (Service-Qualität Bayern) mit finanziert. Die Hilfe gilt für eine Anlaufszeit von drei Jahren.
Hoffen wir, dass das hilft, denn mit dem Thema Qualitätsmanagement kann man die Hotellerie und Gastronomie auch erschrecken.