Mrz 192008
 

Sind Business Clubs eine Konkurrenz zu feinen Hotels? Ideal ist es eigentlich, wenn Business Clubs an Hotels angeschlossen oder sie direkt in Hotels vorhanden sind.

Eine Alternative zu den Hotel-Business-Clubs sind gut platzierte „stand alone“ Clubs mit allen Service-Möglichkeiten, die ein Hotel bietet – Übernachtung gelegentlich inbegriffen. Die Regeln können dennoch die gleichen sein: Gezielte Auswahl der Mitglieder, Eintrittsgebühr, monatliche Beiträge um nur einige zu nennen, die mit den Finanzen zusammenhängen. Networking ist dabei das Thema, bei dem allen Geschäftsleuten ganz heiß wird, denn ohne Vernetzung geht heute kaum noch etwas und der Golfplatz ist nur für das erste Kennenlernen interessant. Man möchte ja auch Geschäfte machen.

Der Ananda Club jetzt, Alpha Business Club München, entstand auf der Grundlage einer Vision des Gründers, Prof. Dr. Jürgen Toft, der mit dem Konzept eines „Business City Clubs“ eine Einrichtung geschaffen hat, die auf die besonderen Bedürfnisse von Geschäftsleuten, Unternehmern, Freiberuflern und anderen „Machern“ zugeschnitten ist.

100_1187.JPG

Abb: Gäste im Alpha Business Club

Diese Gruppe von Personen arbeitet viel, reist viel, hat wichtige gesellschaftliche Verpflichtungen und vor allem wenig Zeit. Was diese Geschäftsleute brauchen, ist die Möglichkeit, sich ungestört und unbeobachtet mit ihren Geschäftspartnern zu treffen und sich entspannen und gesund zu erhalten. Aber natürlich möchten sie auch unterhalten werden. Dies in einer einzigen Einrichtung zu verwirklichen, war und ist unser Ziel im Alpha Business Club.

Dazu schreibt der Club: „Mitglied im Alpha Business Club zu sein, ist etwas ganz Besonderes und es wird weiterhin unser Bestreben sein, die „richtigen“ Persönlichkeiten zu finden, die sich in der Atmosphäre unseres Clubs zu Hause fühlen und Menschen treffen möchten, die ihre Vorstellungen, Werte und Visionen teilen“.