Mrz 162008
 

Ich freue mich seit einem halben Jahr auf die Tourismus Messe – der Tag ist da!

17, – € Eintritt, na ja, geht ja, aber wie komme ich da hin? Die BVG streikt, ich wohne im Süden von Berlin. Die S-Bahn ist schwer zu erreichen, also Taxi nehmen – doch die sind alle unterwegs. Man spricht von Warteschlangen an den Taxi-Ständen. Dann werde ich doch lieber die S-Bahn nehmen!

Laufen, umsteigen, laufen – nach 2 Stunden bin ich am Funkturm und damit an den Messehallen angelangt.Etwas müde bin ich bereits, aber ich lasse mich nicht abschrecken und überlege, was ich mir anschauen möchte. Südamerika klingt gut und schön weit, auf dem Plan befindet sich SA in Halle 1,1.( – Rauchwolke im Hirn – ) wo ist Halle 1,1?!

hallenplan.jpgÜber den vielen Ein- und Ausgängen finde ich den Hinweis auf die Hallen Nr. 1-18. Also immer in Richtung Nr. 1. Ich  bin mir sicher, nach der langen Suche mein Ziel bald erreicht zu haben, dann stehe ich vor Halle 2, denke, nach „2“ kommt „1“.  
Falsch gedacht, es ist Halle 26.
Habe ich etwas übersehen?  Da ist eine Gruppe von Besuchern, die sich streiten,  sie alle suchen die Halle 1,1.  Niemand weiss Bescheid. Dann kommt Hilfe.  Am umlagerten Infostand hilft mir die Dame freundlich weiter, ein Lichtblick im Irrgarten der Messe. Sie schickt mich auf den richtigen Weg, glücklich erreichte ich die Südamerikaner, schaue auf die Uhr: es hat tatsächlich eine ¾ Std  gedauert, bis ich die Halle gefunden habe. Eindrucksvoll ist die Halle, ich werde gut beraten. Allerdings fahre ich erst einmal in die Karibik.  Ich glaube, dass ich in diesem Sommer Jamaica besuche. Frau Samuels von der Botschaft Jamaicas hier in Berlin war so freundlich,  dass  ich mich Schritt für Schritt in die Richtung Südamerikas bewegen möchte. Sozusagen mit einem Zwischenstop in Jamaica.

Die Rückfahrt nach Hause geht schneller. Ich habe jemanden gefunden, der mich mitnimmt. Es gibt viele hilfsbereite Berliner, das hatte ich ganz vergessen. Auch die AusstellerInnen klagten nicht. Hotels haben Busse organisiert, Taxis sind mit 3-4 Personen fast immer voll.  

Trotzdem – nochmal gehe ich in diesem Jahr nicht auf die ITB. Es gibt ja auch das Internet.

 Die Berlinerin Marianne Tesch

P.S.: Liebe Aussteller und Besucher aus aller Welt, lasst euch nicht von „kleinen“ Streiks abschrecken und kommt bitte wieder! Wir, die Berliner, brauchen, wollen und helfen Euch.