Mrz 192008
 

Sind Business Clubs eine Konkurrenz zu feinen Hotels? Ideal ist es eigentlich, wenn Business Clubs an Hotels angeschlossen oder sie direkt in Hotels vorhanden sind.

Eine Alternative zu den Hotel-Business-Clubs sind gut platzierte „stand alone“ Clubs mit allen Service-Möglichkeiten, die ein Hotel bietet – Übernachtung gelegentlich inbegriffen. Die Regeln können dennoch die gleichen sein: Gezielte Auswahl der Mitglieder, Eintrittsgebühr, monatliche Beiträge um nur einige zu nennen, die mit den Finanzen zusammenhängen. Networking ist dabei das Thema, bei dem allen Geschäftsleuten ganz heiß wird, denn ohne Vernetzung geht heute kaum noch etwas und der Golfplatz ist nur für das erste Kennenlernen interessant. Man möchte ja auch Geschäfte machen.

Der Ananda Club jetzt, Alpha Business Club München, entstand auf der Grundlage einer Vision des Gründers, Prof. Dr. Jürgen Toft, der mit dem Konzept eines „Business City Clubs“ eine Einrichtung geschaffen hat, die auf die besonderen Bedürfnisse von Geschäftsleuten, Unternehmern, Freiberuflern und anderen „Machern“ zugeschnitten ist.

100_1187.JPG

Abb: Gäste im Alpha Business Club

Diese Gruppe von Personen arbeitet viel, reist viel, hat wichtige gesellschaftliche Verpflichtungen und vor allem wenig Zeit. Was diese Geschäftsleute brauchen, ist die Möglichkeit, sich ungestört und unbeobachtet mit ihren Geschäftspartnern zu treffen und sich entspannen und gesund zu erhalten. Aber natürlich möchten sie auch unterhalten werden. Dies in einer einzigen Einrichtung zu verwirklichen, war und ist unser Ziel im Alpha Business Club.

Dazu schreibt der Club: „Mitglied im Alpha Business Club zu sein, ist etwas ganz Besonderes und es wird weiterhin unser Bestreben sein, die „richtigen“ Persönlichkeiten zu finden, die sich in der Atmosphäre unseres Clubs zu Hause fühlen und Menschen treffen möchten, die ihre Vorstellungen, Werte und Visionen teilen“.

Mrz 162008
 

Das Hotel Leisure Lodge erhält auf der ITB den ersten Preis aller Hotels aus Kenya, die von Touristen bewertet wurden.

Aus 506.082 Hotelbewertungen mit 306.355 Urlaubsbildern und 3.445 Reisevideos sowie 16143 Reisetipps wurden 99 Hotels für die Preisverleihung auf der ITB 2008 für das Jahr 2007 ausgewählt.

Das Hotel bewerteten 121 Gäste und sie speicherten 149 Urlaubs- und Hotelbilder bei HolidayChek. So sieht die Bewertung aus.

bewertung-ll.jpg

Wir gratulieren dem Hotelmanagement und seinen deutschen Beratern für die hervorragende Bewertung

Klaus Jamin

 

Mrz 162008
 

Ich freue mich seit einem halben Jahr auf die Tourismus Messe – der Tag ist da!

17, – € Eintritt, na ja, geht ja, aber wie komme ich da hin? Die BVG streikt, ich wohne im Süden von Berlin. Die S-Bahn ist schwer zu erreichen, also Taxi nehmen – doch die sind alle unterwegs. Man spricht von Warteschlangen an den Taxi-Ständen. Dann werde ich doch lieber die S-Bahn nehmen!

Laufen, umsteigen, laufen – nach 2 Stunden bin ich am Funkturm und damit an den Messehallen angelangt.Etwas müde bin ich bereits, aber ich lasse mich nicht abschrecken und überlege, was ich mir anschauen möchte. Südamerika klingt gut und schön weit, auf dem Plan befindet sich SA in Halle 1,1.( – Rauchwolke im Hirn – ) wo ist Halle 1,1?!

hallenplan.jpgÜber den vielen Ein- und Ausgängen finde ich den Hinweis auf die Hallen Nr. 1-18. Also immer in Richtung Nr. 1. Ich  bin mir sicher, nach der langen Suche mein Ziel bald erreicht zu haben, dann stehe ich vor Halle 2, denke, nach „2“ kommt „1“.  
Falsch gedacht, es ist Halle 26.
Habe ich etwas übersehen?  Da ist eine Gruppe von Besuchern, die sich streiten,  sie alle suchen die Halle 1,1.  Niemand weiss Bescheid. Dann kommt Hilfe.  Am umlagerten Infostand hilft mir die Dame freundlich weiter, ein Lichtblick im Irrgarten der Messe. Sie schickt mich auf den richtigen Weg, glücklich erreichte ich die Südamerikaner, schaue auf die Uhr: es hat tatsächlich eine ¾ Std  gedauert, bis ich die Halle gefunden habe. Eindrucksvoll ist die Halle, ich werde gut beraten. Allerdings fahre ich erst einmal in die Karibik.  Ich glaube, dass ich in diesem Sommer Jamaica besuche. Frau Samuels von der Botschaft Jamaicas hier in Berlin war so freundlich,  dass  ich mich Schritt für Schritt in die Richtung Südamerikas bewegen möchte. Sozusagen mit einem Zwischenstop in Jamaica.

Die Rückfahrt nach Hause geht schneller. Ich habe jemanden gefunden, der mich mitnimmt. Es gibt viele hilfsbereite Berliner, das hatte ich ganz vergessen. Auch die AusstellerInnen klagten nicht. Hotels haben Busse organisiert, Taxis sind mit 3-4 Personen fast immer voll.  

Trotzdem – nochmal gehe ich in diesem Jahr nicht auf die ITB. Es gibt ja auch das Internet.

 Die Berlinerin Marianne Tesch

P.S.: Liebe Aussteller und Besucher aus aller Welt, lasst euch nicht von „kleinen“ Streiks abschrecken und kommt bitte wieder! Wir, die Berliner, brauchen, wollen und helfen Euch.   

Mrz 132008
 

Courtyard by Marriott Hotels als Sponsor der Tourenwagen- für 2008 und 2009

Schnelle Autos. Rasante Hotels: Courtyard by Marriott Hotels, die gehobene Mittelklassemarke von Marriott International, gab jetzt bekannt, dass sie als exklusiver Hotel-Sponsor der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC World Touring Car Championship) für die Rennsaison 2008 und 2009 ausgewählt wurde.

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft ist eine internationale Veranstaltung mit Rennen an zwölf verschiedenen Orten in Amerika, Europa und Asien, jeweils von März bis No­vember. Erstmals 2005 veranstaltet, ist sie eine der drei offiziell vom Automobilwelt­verband FIA (International Federation of Automobilism) anerkannten Weltmeister­schaften – hinter der Formel 1 und der Rallye-Weltmeisterschaft.

An den Start gehen Tourenwagen, die ähnlich gebaut sind wie Serienprodukte. Es sind nur minimale Veränderungen erlaubt, um sicher zu stellen, dass alle Teilnehmer gleiche Gewinnchancen haben. Das erste Rennen der Saison fand am 2. März 2008 in Curitiba, Brasilien, statt.

Für detaillierte Informationen zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft, der gesamte Renn­plan,
 Beschreibungen der Rennteams sowie alle teilnehmenden Hotels sind unter 
www.courtyard-racing.com zu finden. Auf der Website können Fans außerdem ihren 
eigenen Tourenwagen konstruieren und verschiedene Preise 
gewinnen – zum Beispiel eine Reise zum Eröffnungsrennen der Saison 2009 
in Brasilien.
mp-report, Axel Schneider
Mrz 132008
 

Ab sofort gibt es drei blaue Flaggen an den Stränden der Dominikanischen Republik

Seit 1987 wird in Zusammenarbeit mit der F.E.E. die „Blaue Flagge“ vergeben (www.blaue-flagge.de). Die Auszeichnung wird verliehen, wenn bestimmte Anforderungen bezüglich des Umweltmanagements, der Umweltkommunikation erfüllt sind, ausreichende Entsorgungsbereiche für (Sonder-)Abfälle und Abwasser und die standardgemäßen Sicherheitsaspekte beachten werden. Die BLAUE FLAGGE ist das erste gemeinsame Umweltsymbol, das für jeweils ein Jahr vergeben wird. Die Kampagne wird durchgeführt für: Sportboothäfen, Strände, Badestellen an Binnenseen.

blaue-flagge.gifBlauer Himmel, blaues Meer und Blaue Flaggen. Ab 2008 wehen zwei neue Flaggen des exklusiven Öko-Labels an den Küsten der beliebtesten Karibikdestination der Deutschen. Gleich zwei neue Blaue Flaggen zeichnen ab sofort die Strände in der Dominikanischen Republik aus. Eine davon ziert die Küste Costa Dorada nahe Puerto Plata im Norden der Insel, die andere weht in Coson im Norden der Halbinsel Samaná. Außerdem wurde die bereits bestehende Blaue Flagge am Strand von Dominicus-Bayahibe in La Altagracia für eine weitere Saison bestätigt.

Das Banner ist als internationales Symbol für hohe Umweltstandards und gute Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen im Badestellenbereich anerkannt. Als Voraussetzungen müssen dafür vor Ort gegeben sein: beste Wasserqualität, Umwelt-Kommunikation, -Erziehung und -Management sowie Sicherheits- und Service-Dienstleistungen.

Weltweit sind mehr als 3.300 Badestellen und Sportboothäfen in 36 Ländern blau beflaggt, von Europa, Afrika über Neuseeland und Kanada bis in die Karibik. Eine Internationale Jury erteilt die Auszeichnungen. Sie besteht aus Mitgliedern von FEE (Foundation for Environmental Education, deutsch: “Fördergesellschaft Erneuerbare Energien”), UNEP (United Nations Environment Programme, deutsch: “Umweltprogramm der Vereinten Nationen”), der WTO (World Tourism Organisation, deutsch: “Welt-Tourismus-Organisation”), der EU plus der Europäischen Union für Küstenschutz.

Die freiwillige Teilnahme an der Prämierung wird in der Dominikanischen Republik vom IDARD, Instituto de Derecho Ambiental de la Republica Dominicana, (deutsch: “Institut für Umweltschutz-Recht der Dominikanischen Republik”) geleitet und überwacht. Touristen verspricht das Öko-Label einmal mehr einen wunderschönen Traumurlaub.

mp-report, Axel Schneider

Mrz 132008
 

Bezaubernde Inseln und wilde Küsten sind Traumziele und schüren das Fernweh

„Reisen mit Einsicht“ ist das Motto der wöchentlichen Reisesendung „Fernweh“ des Bayerischen Rundfunks. Begleitend zur Sendung erscheint nun der Polyglott APA Guide Traumziele der Welt – Strandparadiese. Auf 320 Seiten lässt er die schönsten Inseln und Küsten der Welt lebendig werden – von den Kleinen Antillen bis zu den Seychellen. Die journalistischen Reisereportagen stellen Einblicke in Lebensweise, Kultur und Geschichte in den Vordergrund. Großformatige Farbfotografien zeigen, was Worte nicht sagen können. Infokästen mit den besten Hotels, Restaurants und Aktivitäten sorgen schließlich für einen wahrhaft paradiesischen Aufenthalt vor Ort.

traumziele.jpgAls Eva Adam den Apfel reichte, gab es kein Zurück. Scheinbar. ass dem nicht so ist, beweist der Bayerische Rundfunk mit seiner Reisesendung „Fernweh“ regelmäßig sonntags um 17.05 Uhr: Die Rückkehr ins Paradies ist möglich – und sei es auch nur vom Sofa aus. Reportagen aus legendären Urlaubszielen ebenso wie aus Gebieten, die noch Geheimtipps sind, erwecken die Schönheit fremder Länder und Kulturen zum Leben. Wer diese magischen Momente verlängern oder gar als Reise verwirklichen möchte, dem baut der neue Polyglott APA Guide Traumziele der Welt – Strandparadiese jetzt eine Brücke zu den schönsten Orten, an denen Land und Meer zusammentreffen. Ergänzend zur Sendung, aber durchaus für sich alleine stehend, finden Reisende hier vergnüglich-kritische Geschichten, Hintergrundinformationen und faszinierende fotografische Impressionen.

Insgesamt zwanzig Inseln, Halbinseln, Korallenriffen und Felsenküsten widmet der APA Guide Strandparadiese je ein Kapitel. Zum Schmökern, Träumen und zur Urlaubsvorbereitung geht es von Madeira aus über die Kapverdischen Inseln, Salvador da Bahia, Kleinen Antillen, Kuba und Costa Rica bis nach Hawaii. Nach den Marquesas streift die Reise durch die maritimen Gärten Eden Tahiti, die Cook Islands und Fidschi-Inseln, das Great Barrier Reef, Bali, Thailands Süden, die Malediven und Seychellen, Mauritius und Madagaskar, um schließlich mit Kenia und Südafrika abzuschließen. Wer sein Flugticket zu einem dieser Ziele schließlich in der Tasche hat, dem schenkt der Polyglott APA Guide Strandparadiese mehr Reisegenuss vor Ort: mit den besten Adressen für Übernachtung, Essen, Ausgehen und Aktivitäten. Standard zu jeder Destination sind zudem die wichtigsten Reiseinfos wie beste Reisezeit, Impfungen und Einreisebestimmungen.

mp-report, Axel Schneider