Okt 112007
 

Über 600 interessierte Zuhörer waren anwesend, als am 9. 10. 2007 im Audimax der Technischen Universität in München eine Veranstaltung zum Thema „Ich bin was ich esse“ durchgeführt wurde.

Moderator war Gerhard Schmidt-Thiel, der souverän durch die Veranstaltung führte, denn er hatte selbst an einem ganzheitlichen Stoffwechselprogramm, genannt
„metabolic balance“ (übersetzt: Stoffwechsel Balance) teilgenommen.

Herr Dr. med. Wolf Funfack hat dieses Stoffwechselprogramm vor einigen Jahren entwickelt und mit enormem Erfolg in Deutschland, aber auch in anderen Ländern eingeführt. Über 100.000 Teilnehmer haben sich bereits an diesem Ernährungsprogramm das mit Dipl. Ing. (Ernährung) Silvia Bürkle entwickelt wurde beteiligt.
Der Erfolg ist häufig so sensationell, dass man sich wundert, warum nur eine Krankenkasse die Kosten vollständig übernimmt, andere nur Teile tragen und manche Krankenkassen eine Kostenübernahme vollständig ablehnen.

metabolic-9102007-4.JPG

vlnr.  Funfack, Brückle, Schmitt-Thiel

 Auf dem Podium war zum Beispiel eine jugendlich aussehende 75jährige Dame, die als Folge der Verbesserung des Stoffwechsels 15 Kilo abgenommen hatte und alle acht vom Arzt verschriebenen Tabletten absetzen konnte.
Dazu Dr. Funfack:“
Versteckte Fette über­all, Kohlenhydratfallen oder Sä­gespäne im Erdbeeraroma – mit Leben haben viele moderne Nahrungsmittel nichts mehr zu tun, für ihn sind sie so­gar die Krankmacher Nr. 1. De­signer Food und falsche Ernährungsweisen bringen die Körperchemie schnell durchein­ander, lassen die Bauchspei­cheldrüse ständig auf Hochtou­ren laufen und werfen schlie߭lich das ganze hormonelle Sy­stem aus der Bahn. Kein Wun­der, dass es immer häufiger zu sogenannten Stoffwechselentglei­sungen kommt – zu denen auch Diabetes zählt.

Vielleicht hilft den Krankenkassen der wissenschaftliche Beweis, der in den kommenden Jahren von der Universität Freiburg zur Funktionsfähigkeit dieser Methode veröffentlicht werden soll.
Die Zuhörer jedenfalls haben das gut verstanden, das zeigte auch der Andrang später im Foyer des Audimax. Die metabolic balance Betreuerinnen und Betreuer hatten alle Hände voll zu tun alle Anfragen zu dem Stoffwechselprogramm zu beantworten.